Trinktipps

Mehr trinken – besser denken.

Der menschliche Körper besteht zu 70 Prozent aus Wasser – und doch fühlen wir uns unwohl, ja fast schon krank, wenn wir zu lange Trinkpausen eingelegt haben.  Ab einem Flüssigkeitsverlust von circa 3 Prozent spürt der Mensch, dass seine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit nachlässt, Müdigkeit und Kopfschmerzen stellen sich ein. Der Verlust muss ausgeglichen werden! Über den Tag verteilt scheidet der Mensch rund 2,5 Liter Flüssigkeit aus – beim Gang zur Toilette, durch Schwitzen und durch jeden unserer Atemzüge. Schon wenn der Körper ein halbes Prozent Wasser verloren hat, meldet sich unser Durstgefühl – und sollte nicht ignoriert werden!

Trinken, trinken, trinken raten deshalb Ernährungsexperten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) empfiehlt, mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit am Tag zu sich zu nehmen. Einen Liter Flüssigkeit erhält der Mensch im Normalfall über die feste Nahrung. Wasser ist beim gesunden Trinken laut DGE der Vorzug zu geben, da es keine Kalorien enthält. Wichtige Organe wie die Leber, der Darm und insbesondere das Gehirn reagieren besonders empfindlich auf Flüssigkeitsmangel. Nicht umsonst bezeichnet die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser dieses als „natürlichen Brain-Drink“.

So hat das Gehirn einen besonders hohen Nährstoffbedarf. Es reagiert sehr stark darauf, was wir essen und trinken und arbeitet deutlich besser, wenn es optimal versorgt wird. Dazu trägt auch ein natürliches Mineralwasser bei, das für gesunde Flüssigkeitszufuhr und lebenswichtige Mineralstoffe sorgt. Ernährungsexperten sprechen hier von einem „ernährungsphysiologischen Zusatznutzen“.

Genau diesen kann auch das Göppinger Mineralwasser liefern.  Das darin enthaltene Calcium (294 mg pro Liter) sorgt für starke Knochen. Magnesium (57 mg pro Liter) ist günstig für die Nerven und Muskeln – vor allem bei sportlicher Aktivität und starkem Schwitzen. Natrium ist maßgeblich an der Regulierung des Wasser- und Elektrolyt-Haushalts beteiligt (410 mg pro Liter) und das Hydrogencarbonat, das sich mit 2080 mg pro Liter im Göppinger Mineralwasser in einer außergewöhnlich hohen Menge befindet, beeinflusst den Säure-Basen-Haushalt des Menschen günstig.

Woran Sie Flüssigkeitsmangel erkennen:

  • häufige Müdigkeit
  • trockener Mund, trockene Schleimhäute
  • welke Haut, stehende Hautfalten
  • Kopfschmerzen
  • Verstopfung
  • wenig und/oder dunkel gefärbter Urin
  • körperliche Schwäche
  • Vergesslichkeit